2020-02-29

EwkiL/Freunde

Rapidviertelstunde-215: Rapidviertelstunde-215 Mannschaftsfoto mit Fan (Jochen Lehner, Mario Sonnleitner) Ercan Kara im Interview Wiener Traditionsbetriebe (Martin Bruckner, Christoph Peschek, Werner Kuhn, Steffen Hofmann) Es sollte sich etwas verändert haben – seit dem Abgang von Andy Marek, wer aber – so wie ich – eher dem Ton lauscht als dem Bild folgt, der merkte keinen Unterschied zwischen […] (17:02)

Laola1

Kainz stürzt Schalke tiefer in die Krise: Nächster Rückschlag für Schalke 04! Die "Königsblauen" bleiben am 24. Spieltag der deutschen Bundesliga zum sechsten Mal in Folge sieglos und verlieren beim 1. FC Köln mit 0:3. Bereits in der neunten Minute findet sich ein Freistoß von ÖFB-Kicker Florian Kainz auf dem Kopf von Bornauw wieder, der zur frühen Führung einnickt. Schalke fehlt es in der ersten Halbzeit an der nötigen Durchschlagskraft und so stellt Cordoba (39.) mit einer Direktabnahme noch vor der Pause auf 2:0. Nach dem Seitenwechsel plätschert die Partie nahezu ereignislos vor sich hin. Bei Schalke läuft im Angriff wenig zusammen, McKennie verzeichnet mit einem Weitschuss (70.) den einzigen Torschuss der Gäste im zweiten Abschnitt. In der 75. Minute sorgt Kainz für das letzte Highlight der Partie: Der Ex-Rapidler setzt sich im Strafraum durch und bringt den Ball zur Mitte, Torhüter Nübel hält eigentlich schon sicher, lässt den Ball dann durch die Hände rutschen und von seiner Hacke rollt die Kugel über die Linie - der Treffer wird im Nachhinein als Eigentor gewertet. Der Abstand zu den Champions-League-Rängen wächst für Schalke auf zehn Punkte an, was Rang sechs mit sich bringt. Köln feiert den zweiten Sieg en suite und befindet sich als Zehnter im gesicherten Mittelfeld.   (20:26)

Laola1

EL-Playoff? Austria braucht Stadion: Die Chance auf die Meistergruppe lebt noch, hinter den Kulissen stellt sich die Austria aber bereits auf die Teilnahme an der Qualifikationsgruppe der Bundesliga ein. Erwischte es bei der Premiere der Zwölferliga im Vorjahr Rapid, drohen nun die Favoritner, die Top Sechs zu verpassen. Finanziell wird die Austria dies spüren. Gespart wird dann allerdings bei den Prämien. Die Austria hat bereits beide Szenarien durchkalkuliert, betonte Markus Kraetschmer zuletzt. "Es ist sicher so, dass uns in der Qualifikationsgruppe im Zuschauerbereich doch ein sechsstelliger Betrag fehlen wird. Auf der anderen Seite muss man sagen, dass die Spieler in diesem Bereich keine Prämien bekommen", berichtet der Vorstandsvorsitzende der Austria auf "Sky". So greift das Prämiensystem der Austria erst ab Platz fünf. Für Kraetschmer ergibt sich dadurch "eine gewisse Kompensation". (09:43)

Plinden

Zur Premiere des „neuen“ Marek: Rapid darf sich nicht mit Platz drei zufrieden geben: Tabellenführer LASK und sein Trainer Valerien Ismael können Sonntag mit einem Sieg über Hartberg Rekorde aufstellen: Drei Runden hintereinander lagen die Linzer noch nie auf Platz eins in der Bundesliga. Und 16 seiner ersten 21 Partien bei seinem Klub gewann in der Bundesliga noch kein Trainer vor dem Franzosen.  Mit dem 4:1 gegen St.Pölten hatte […] Der Beitrag Zur Premiere des „neuen“ Marek: Rap... Weiterlesen (15:28)

SkySportAustria

Rapid rechnet wieder mit “Geduldsspiel” gegen Mattersburg: Rapid will die Meistergruppe der Fußball-Bundesliga als Tabellendritter in Angriff nehmen. Zwei Runden vor Ende des Grunddurchganges ist daher ein Heimsieg gegen den SV Mattersburg am Sonntag (ab 16:00Uhr Uhr … (09:00)

SN

Austria in Quali-Gruppe: Weniger Einnahmen, keine Prämien: Die Chance lebt noch, hinter den Kulissen stellt sich die Austria aber bereits auf die Teilnahme an der Qualifikationsgruppe der Fußball-Bundesliga ein. Erwischte es bei der Premiere der Zwölferliga im Vorjahr Rapid, drohen nun die Favoritner, die Top Sechs zu verpassen. Finanziell wird die Austria dies spüren. Gespart wird dann allerdings bei den Prämien. (06:04)

Spox-Media

Bundesliga Österreich: EL-Playoff? Austria Wien darf nicht im eigenen Stadion spielen: Die Chance lebt noch, hinter den Kulissen stellt sich die Austria aber bereits auf die Teilnahme an der Qualifikationsgruppe der Bundesliga ein. Erwischte es bei der Premiere der Zwölferliga im Vorjahr Rapid, drohen nun die Favoritner, die Top Sechs zu verpassen. Finanziell wird die Austria dies spüren. Gespart wird dann allerdings bei den Prämien. (10:10)

Transfermarkt-A

Bundesliga | Rapid rechnet wieder mit "Geduldsspiel" gegen Mattersburg: Rapid will die Meistergruppe der Bundesliga als Tabellendritter in Angriff nehmen. Zwei Runden vor Ende des Grunddurchganges ist daher ein Heimsieg gegen den SV Mattersburg am Sonntag (17.00... (08:55)