2021-04-28

abseits.at

Rapid-Fans: „Wenn wir unser Ding durchziehen, gewinnen wir“: In der Doppelrunde der österreichischen Bundesliga trifft der SK Rapid am Mittwochabend auswärts auf die WSG Tirol. Wir haben die Erwartungen der Rapid-Fans im Austrian Soccer Board, Österreichs größtem Fußballforum, nach dem 4:0-Heimsieg über die Wattener eingeholt. baeckerbua: „Ich würde einzig Ritzmaier vielleicht diesmal nicht starten lassen. Fand Knasmüllner nicht... (11:00)

abseits.at

Rapid steht in Tirol vor einer „Pressingaufgabe“: Rapid konnte mit dem 4:0-Sieg gegen die WSG Tirol, beim gleichzeitigen Sieg des SK Sturm Graz gegen den LASK, einen großen Schritt in Richtung Vizemeistertitel machen. Nun geht es im Rückspiel in Innsbruck fast schon um eine Vorentscheidung. Die Hütteldorfer haderten zuletzt mit zu vielen vergebenen Chancen bzw. auch mit... (06:00)

ASB-Rapid

Live: WSG Tirol - SK Rapid Wien: Zitat Maximilian #Hofmann hat die Reise nach Tirol zwar mitgemacht, aber das Trainerteam geht kein Risiko ein, noch ist der Vizekapitän nicht 100 % matchfit!   (15:38)

ASB-Rapid

WSG Wattens - SK Rapid Wien 2:3 (0:1): Da war heute viel Slapstick dabei, aber immerhin gewonnen.   (18:20)

Brucki

Wattens – Rapid 2:3 (0:1): Bundesliga, Oberes Play-off, 6. Runde, 28.4.2021 Weststadion, unter Ausschluss der Öffentlichkeit Nach vier Toren am Sonntag gab es diesmal fünf Stück beim Rapidmatch, allerdings gleicher verteilt. Wichtig sind die drei Punkte. Zum Rückrundenauftakt ging Rapid erneut früh in Führung. Auch die zweite Hälfte begann mit einem Tor eines Rapidlers in den Anfangsminuten. Allerdings traf Barać mit seinem... Weiterlesen (16:30)

Bundesliga

Spätes Adeyemi-Tor rettete Salzburg 1:1 gegen den WAC: -- Dieser Text kann aus urheberrechtlichen Gründen nicht gezeigt werden. Bitte benutze den Link. -- (21:13)

Bundesliga

Rapid festigte Platz zwei mit 3:2-Zittersieg bei WSG Tirol: -- Dieser Text kann aus urheberrechtlichen Gründen nicht gezeigt werden. Bitte benutze den Link. -- (21:18)

DerStandard

Rapid holt wieder drei Punkte gegen Tirol: Die Hütteldorfer gewinnen am Tivoli 3:2 und kommen Tabellenführer Salzburg wieder ein Stück näher (18:22)

DiePresse

Rapid ringt Wattens nieder, Salzburg lässt Punkte liegen: Salzburg hat nach dem Remis gegen Wolfsberg noch sechs Zähler Vorsprung auf Rapid. (18:33)

Kleine Zeitung

Rapid festigt mit 3:2 bei der WSG Tirol Platz zwei: Die WSG Tirol glich zweimal eine Führung von Rapid aus, die dritte brachten die Wiener über die Zeit. (18:48)

Kurier

Rapid bekämpft die Fußball-Blase: "Als wäre Corona nie passiert": Rapid-Sportdirektor Barisic weigert sich, Verträge wie vor der Krise anzubieten. Die meisten Spielermanager pokern. (03:00)

Kurier

Schlagabtausch in Tirol: Fountas schießt Rapid zum 3:2-Erfolg: Die Wiener feierten einen knappen Sieg und bleiben an Tabellenführer Salzburg dran, der gegen den WAC nur 1:1 spielte. (18:17)

Kurier

Bundesliga live: So steht es bei Rapid, Salzburg und dem LASK: Rapid will den zweiten Tabellenplatz hinter Salzburg absichern. Der Leader trifft auf den WAC, der LASK empfängt Sturm Graz. (15:56)

Laola1

LASK verpasst Revanche im "Rückspiel" gegen Sturm: In der 28. Runde der Bundesliga trennen sich der LASK und Sturm Graz torlos 0:0. Die Heimischen sind im ersten Durchgang sehr dominant, scheitern aber mit guten Möglichkeiten an Sturm-Goalie Jörg Siebenhandl oder dem eigenen Unvermögen. Die besten Gelegenheiten vergeben Balic (9. Minute) und Trauner (10.). In der zweiten Hälfte ändert sich zunächst wenig am Geschehen. Der LASK bleibt aktiv, Sturm findet aber besser als vor der Pause in die Begegnung. Die Folge ist eine chancenarme zweite Hälfte, mit Vorteilen für die Oberösterreicher. Im Mittelpunkt steht wie so oft der Schiedsrichter, ein Hierländer-Treffer wird nicht gegeben (71.). Eine ganz knappe Entscheidung. Durch das Remis bleibt Sturm auf Rang drei (27 Punkte), der LASK liegt einen Punkt dahinter. Rapid scheint mit 33 Zählern auf Rang zwei außer Reichweite, dafür könnte der WAC das Duell um den dritten Platz noch zum Dreikampf machen. (20:22)

Laola1

Knoflach? "Alles versprochen, passiert ist Nüsse": Am 1. Juli 2020 absolvierte Tobias Knoflach sein letztes Pflichtspiel für den SK Rapid, danach entschied sich der 27-Jährige gegen eine Vertragsverlängerung bei den Hütteldorfern und forcierte einen Wechsel ins Ausland. Einziger Haken? Dieser sollte bis dato nicht stattfinden, der Keeper steht knapp zehn Monate später weiter ohne Arbeitspapier da. Ein Umstand, auf den auch sein ehemaliger Coach Didi Kühbauer aufmerksam wurde.  "Der Knofi hat, so leid es mir für ihn tut, gepokert, der Manager hat ihm alles versprochen. Und passiert ist Nüsse", übt der Rapid-Chefbetreuer scharfe Kritik an den Beratern seines Ex-Schützlings.  (09:50)

Laola1

So stellt Kühbauer beim Gastspiel in Tirol auf: Nach dem 4:0 im Heimspiel peilt Rapid am Mittwoch (18.30 Uhr im LIVE-Ticker) im nächsten Duell mit der WSG Tirol in Innsbruck wieder einen Sieg an, um den zweiten Tabellenplatz hinter Salzburg abzusichern. So schicken die beiden Cheftrainer Dietmar Kühbauer und Thomas Silberberger ihre Teams auf den Platz: Rapid Wien: Strebinger - Stojkovic, Barac, Greiml, Ullmann - Petrovic, Ljubicic - Arase, Knasmüllner, Schick - Kara Auf der Bank: Gartler, Sonnleitner, Ritzmaier, Fountas, Grahovac, Kitagawa, Demir WSG Tirol: Ozegovic - Gugganig, Buchacher, Hager - Petsos, Pranter, Smith, Rogelj, Celic - Baden Frederiksen, Rieder Auf der Bank: Beccari, Toplitsch, Gölles, Naschberger, Anselm, Schnegg, Soares Rapid-Innenverteidiger Maximilian Hofmann hat die Reise nach Tirol zwar mitgemacht, ist aber nicht vollständig matchfit, weswegen der Rapid-Vizekapitän nicht im Kader der Hütteldorfer aufscheint. "Man hat gesehen, dass Wattens eine Mannschaft ist, die zurecht da oben steht. Wenn jetzt einer erwartet, dass das leichter wird, dann ist er am falschen Dampfer. Wir brauchen eine ähnliche Leistung, damit wir da zu Punkten kommen", betont Rapid-Trainer Dietmar Kühbauer am Dienstag. Ein Erfolg auf dem Tivoli würde überdies "eine schöne Heimfahrt" im Bus garantieren, "aber da gehört natürlich harte Arbeit dazu". Mit dem nächsten Dreier gegen die Tiroler könnten sich die Hütteldorfer (30 Punkte) auch weiter von zumindest einem Verfolger absetzen, da zeitgleich um 18:30 Uhr der Dritte Sturm (26) beim Vierten LASK (25) gastiert (LIVE-Ticker). "Wir können uns in die Position bringen, dass es leichter wird", meint Kühbauer mit Blick auf den Kampf um Platz zwei in der Bundesliga. (17:45)

Laola1

So wird Kapitän Dejan Ljubicic dem SK Rapid fehlen: Die Frage nach dem Ziel ist geklärt: Der 1. FC Köln wird ab Sommer der neue Arbeitgeber von Dejan Ljubicic. Der Abschied des 23-jährigen Kapitäns des SK Rapid kommt keineswegs überraschend. Sein Vertrag läuft aus, eine Vertragsverlängerung war kein Thema mehr und prinzipiell konnte sich Rapid glücklich schätzen, dass man den Eigenbauspieler im Endeffekt doch länger als vermutet halten konnte. Denn der Wunsch nach Veränderung war schon vor zwei Jahren erkennbar, dass der defensive Mittelfeldstratege das Zeug dazu mitbringt ebenso. Ein Wechsel in die MLS zu Chicago Fire zerschlug sich im Frühjahr 2020 dubios, da ihm von den US-amerikanischen Ärzten eine Kreubandverletzung angedichtet wurde. Reumütig reiste Ljubicic zurück und verschrieb sich darauhin wieder jenem Verein, dem er insgesamt 15 Jahre die Treue halten sollte. Im Sommer wurde er zum Kapitän befördert, trug diese Schleife mit Stolz, doch mit seinem Talent strebt er nach Höherem - ob er dies beim 1. FC Köln in der deutschen Bundesliga oder doch nur in der 2. deutschen Liga findet, wird sich weisen. Fakt ist, dass sein Abschied wieder einmal eine große Lücke bei den Hütteldorfern hinterlässt. Eine Lücke, mit der man schon längere Zeit rechnen konnte und die Vorarbeiten möglich machte, die aber erneut für ein Umdenken sorgen wird. (10:57)

Laola1

Salzburg wendet Heimniederlage spät ab: Der Auftakt zur Meistergruppen-Rückrunde verläuft nicht ganz nach dem Geschmack von Red Bull Salzburg. Die Mozartstädter müssen sich in der 28. Runde gegen den WAC mit einem 1:1 begnügen. Dem ÖFB-Cup-Finale am Samstag gegen den LASK geschuldet, wirft Jesse Marsch mit sechs personellen Veränderungen die Rotationsmaschine an. So feiert u.a. der 20-jährige David Affengruber sein Startelf-Debüt in der Salzburger Innenverteidigung. Beim WAC darf der 18-jährige Tarik Muharemovic erstmals von Beginn an starten. Trotz der Personalrochade läuft der "Bullen"-Motor rasch auf Hochtouren, Karim Adeyemi (3.) scheitert im Fallen aber an der Querlatte. Während die Lavanttaler über weite Strecken blass agieren, verpassen Brendan Aaronson (27.) und Mergim Berisha (31.) jeweils freistehend das Tor. In den zweiten 45 Minuten bleiben die Offensivbemühungen Salzburgs intakt, doch der eingewechselte Rasmus Kristensen (47.) und Bernado (63.) lassen beide per Kopf aus. Treffsicherer erweist sich ausgerechnet Affengruber (68.), der eine Liendl-Hereingabe unglücklich in die eigenen Maschen zur WAC-Führung ablenkt. Obwohl die "Bullen" nichts unversucht lassen, stellt sich Manuel Kuttin mehrere Male gekonnt in den Weg. In der 86. Minute ist der WAC-Keeper aber geschlagen: Adeyemi bringt ein Okafor-Zuspiel im Netz unter - 1:1 (86.)! Durch die Punkteteilung hält Salzburg nun bei 39 Punkten, sechs Zähler vor Rapid. Der WAC (23) ist Fünfter, drei Punkte hinter dem LASK, zwei vor der WSG Tirol. (20:19)

Laola1

Highlight-VIDEO: Rapid-Sieg dank Fountas-Traumtors: Rapid feiert bei der WSG Tirol einen 3:2-Auswärtssieg. Am Ende muss ein Traumtor von Fountas (76.) her, der den Ball von der Strafraumgrenze unter die Latte knallt. Zuvor gleichen die Tiroler zwei Mal eine Führung der Wiener aus. Knasmüllner (5.) sorgt für die frühe Führung Rapids, die durch ein Eigentor von Barac (51.) egalisiert wird. Arase (55.) erhöht wenig später, doch der WSG gelingt nach einer unglücklichen Aktion von Rapid-Goalie Strebinger (72.) der abermalige Ausgleich. Die besten Szenen dieser Partie siehst du im folgenden Video: (21:24)

Laola1

Rapid besiegt WSG Tirol auch in der Ferne: In der 28. Bundesliga-Runde besiegt Rapid Wien die WSG Tirol erneut, diesmal mit 3:2 im Innsbrucker Tivoli Stadion. Eine komplett umgebaute Abwehrkette der Silberberger-Elf zeigt sich von Anfang an sehr verunsichert und begeht nach fünf Minuten den ersten großen Fehler. Eine Ljubicic-Flanke köpft Smith direkt vor die Füße von Knasmüllner, der überlegt ins rechte Eck einschiebt und die Hütteldorfer in Führung bringt. In weiterer Folge übernehmen die Gäste die Spielkontrolle, Arase vergibt zwei größere Torchancen. Nach der Pause gelingt den Hausherren auf etwas glückliche Weise der Ausgleich. Eine Anselm-Flanke landet über Umwege im Strafraum, wo Barac die Kugel per Kopf ins eigene Tor bugsiert (51.) - Pech für den Innenverteidiger. Die Reaktion der Gäste auf diesen Gegentreffer lässt aber nicht lange auf sich warten. Ullmann verlagert das Spiel gut auf die rechte Seite, wo Schick die Kugel perfekt querspielt zu Arase (55.), der nach drei vergebenen Chancen den Ball im WSG-Tor unterbringen kann. In Minute 72 dann der erneute Ausgleich für die Tiroler. Nach einem weiten Ball auf Anselm stürmt Strebinger aus seinem Tor, kann den Ball aber nicht wie gewollt per Kopf klären. Die Kugel landet bei Anselm, der Strebinger dann überwinden und den Ausgleich erzielen kann. Wieder hält das Remis nur knapp fünf Minuten, bis die Hütteldorfer erneut in Führung gehen. Nach einem schönen Spielaufbau legt Schick ab auf Fountas, der per Direktabnahme sehenswert ins rechte Kreuzeck trifft und damit den Siegestreffer erzielt. Die Kühbauer-Elf (33) behauptet damit den zweiten Tabellenplatz hinter Salzburg (39), während die Tiroler (21) Letzter in der Meistergruppe bleiben. (20:18)

Laola1

Rapid-Coach Kühbauer will Meisterfrage nicht hören: Mit dem knappen 3:2-Auswärtssieg bei der WSG Tirol gelang dem SK Rapid nicht nur der erneute Erfolg gegen das Team von Thomas Silberberger, sondern es ist auch das erste Mal seit Anfang Februar der Fall, dass die Hütteldorfer zwei Spiele hintereinander für sich entscheiden können. Mit nun schon sechs Punkten Vorsprung auf die drittplatzierten Grazer scheint der Vizemeistertitel für die Grün-Weißen schon fast abgesichert. Auf den Tabellenprimus Salzburg fehlen nach deren Remis gegen den WAC ebenfalls sechs Zähler. Von der Meisterfrage will Rapid-Trainer Didi Kühbauer im Interview mit "Sky" nach dem Spiel daher absolut nichts hören. "Wenn ihr jetzt wieder mit dem Meistertitel anfangt, dann könnt ihr damit weitermachen", scheint der Burgenländer selbst nicht viel mit der Frage anfangen zu können. "Wir schauen auf uns und wollen jedes Spiel gewinnen. Wir versuchen gute Spiele zu absolvieren. Alles andere wird man in den nächsten Wochen sehen", ergänzt der Rapid-Trainer. Obwohl die Chancenauswertung der Wiener immer wieder zu Wünschen übrig lässt, sieht Kühbauer darin keine größeren Probleme. "Wir sind absolut im Plansoll, haben viele Tore geschossen. Ich glaube, unsere Probleme sind nicht so groß, dass ich bis zum nächsten Spiel so viel zum Nachdenken hätte." Tatsächlich legen Kara, Fountas und Co. mit bisher 16 erzielten Toren in der Meistergruppe den Liga-Bestwert vor. Rapid ließ Vorentscheidung vermissen Einen gewissen Nervenkitzel gegen Ende des Spiels hätte man sich auf Seiten der Rapidler wohl trotzdem mit einer besseren Chancenausbeute, vorallem im ersten Durchgang, ersparen können. Der Cheftrainer bemängelt auch eine Art Sorglosigkeit im Umgang mit den vorhandenen Tormöglichkeiten: "Wir haben eigentlich sehr gut begonnen mit dem frühen Führungstreffer, hätten dann eigentlich auch das 2:0 und 3:0 machen müssen. Auch nach der Pause haben wir die Chance auf das 2:0 gehabt und dann wäre die Sache gegessen gewesen." Seiner Mannschaft spricht der 50-Jährige dann doch noch ein Lob für die Leistung in Tirol aus: "Man hat deutlich gesehen, dass beide Teams nicht die Frischesten waren, aber trotzdem war wir besser. Wir haben es uns zwar ein bisschen schwer gemacht, aber es gibt nur drei Punkte und die waren verdient", so der Rapid-Trainer. "Wir haben heute unser Ziel erreicht und das ist das Wichtigste." WSG-Schreck stach erneut Ein Happy End nahm dieses Spiel auch für den 22-jährigen Flügelspieler Kelvin Arase. Nachdem dieser drei richtig gute Chance liegen ließ, konnte er dann doch noch zur zwischenzeitlichen 2:1-Führung für die Gäste treffen. Damit traf Arase auch im dritten Bundesliga-Auswärtsspiel bei der WSG Tirol. "Es war ein schwieriges Spiel, wir haben aber verdient gewonnen. Es ist immer geil zu treffen", so der 22-Jährige. In Zukunft versuche der flinke Außenbhanspieler allerdings "auch bei den anderen Gegnern zu treffen". (22:15)

Österreich

"Erwarte mir nächsten klaren Rapid-Sieg": Nach dem tollen Auftritt beim 4:0 gegen die WSG Tirol, soll auch heute wieder mit einem klaren Sieg ein Zeichen gesetzt werden. Beim 4:0 zu Hause hat mich Rapid absolut überzeugt. Da hat man die richtige Antwort auf die zuletzt wenig erfolgreichen Auftritte gegeben und einen großen Schritt in Richtung Vizemeistertitel gemacht. Jetzt heißt es: Nachlegen, nichts anbrennen lassen und den nächsten Dre... Weiterlesen (08:47)

Österreich

Rapid plant heute nächste Gala: Rapid gastiert heute bei der WSG, will mit einem Sieg den 2. Platz weiter absichern. "Auf uns wartet ein ähnlich schweres Spiel", weiß Rapid-Trainer Didi Kühbauer. Das 4:0 am Sonntag war eine deutlich engere Partie, als es das Ergebnis vermuten lässt - erst im Finish sorgte Rapid mit drei Toren für eine Torgala. "Das war die perfekte Reaktion von uns", weiß Kühbauer, dessen Truppe die drei Spiele ... Weiterlesen (08:20)

Österreich

Bullen wollen bei Cup-Generalprobe siegen: Salzburg jagt heute bei der Cup-Generalprobe gegen den WAC den neunten Heimsieg im Jahr 2021. In der Liga eilen die Bullen dem Titel entgegen, liegen fünf Runden vor Schluss acht Zähler vor Verfolger Rapid. Im Cup wartet am Samstag das Endspiel gegen den LASK - dafür proben die Bullen heute gegen den WAC den Ernstfall ( Ab 18:30 HIER im Sport24-LIVE-Ticker ). "Auf uns wartet eine spannende Woche",... Weiterlesen (08:30)

Österreich

3:2 Rapid zurück im Titelkampf: Perfekter Abend für Rapid: Die Wiener gewannen – trotz unnötig viel Mühe – bei der WSG 3:2, festigen Platz 2 und haben nach dem Salzburg-Patzer wieder Mini-Chancen im Titelrennen. Normal 0 21 false false false DE X-NONE X-NONE (19:46)

Plinden

Rapids Verfolger resignieren: Was weiß Kühbauer von weiteren Abgängen?: Vor den letzten vier Runden sechs Punkte Vorsprung auf den Dritten Sturm, sieben auf den Vierten LASK, zehn auf Wolfsberg – mit dem zweiten Sieg gegen WSG Swarovski Tirol in vier Tagen, dem 3:2 (1:0) am Innsbrucker Tivoli, avancierte Rapid zum Sieger der Runde. Die Verfolger resignieren offenbar, lassen durchblicken, nur noch Chancen auf Rang […] Der Beitrag Rapids Verfolger resignieren: Was weiß ... Weiterlesen (22:44)

SkySportAustria

Silberberger: “Von ganz hinten bis ganze vorne hat der Glaube gefehlt”: Die WSG Tirol muss sich trotz zweimaligem Ausgleich mit 2:3 gegen Rapid (Spielbericht + VIDEO-Highlights) geschlagen geben. Nach dem Spiel ärgert sich Thomas Silberberger über die “billigen” Gegentore und den … (19:43)

SkySportAustria

Hans Krankl über den Wechsel von Rapid-Kapitän Ljubicic zum 1. FC Köln: „Ich finde es nicht gut, dass er zum 1. FC Köln geht, obwohl der 1. FC Köln eine sehr tolle Adresse und ein sehr toller Klub ist, aber nicht im Moment“: Dietmar Kühbauer angesprochen auf den Transfer von Rapid-Kapitän Ljubicic: „Dejan Ljubicic ist garantiert nicht der einzige Spieler, der wechseln wird“ Thomas Silberberger nach der Niederlage: „Heute habe ich einige Spieler … (21:23)

SkySportAustria

Kühbauer: “Haben unsere Ziele heute erreicht”: Der SK Rapid Wien konnte mit einem 3:2-Erfolg den nächsten Sieg gegen die WSG Tirol einfahren. Durch die gleichzeitigen Remis der unmittelbaren Konkurrenz haben die Hütteldorfer damit Platz zwei vorerst … (20:43)

SkySportAustria

Rapid festigt Platz zwei mit Zittersieg bei WSG Tirol: Rapid Wien hat den zweiten Platz in der tipico Bundesliga weiter abgesichert. Die Hütteldorfer feierten am Mittwochabend in Innsbruck bei der WSG Tirol einen 3:2-Erfolg und holten damit nach dem … (18:19)

SkySportAustria

Sonnleitner: “Für mich ist das Kapitel Rapid noch nicht durch”: Mario Sonnleitner hat beim SK Rapid Wien viel erlebt. Auch wenn der 34-Jährige Verteidiger nicht mehr auf viele Einsatzminuten kommt, seine Präsens in der Kabine ist wichtig. Seit mehr als … (16:01)

SkySportAustria

Kühbauer: Ljubicic “garantiert nicht der einzige Spieler, der wechseln wird”: Der SK Rapid Wien will gegen WSG Tirol (JETZT live und exklusiv auf Sky Sport Austria 4 – streame das Spiel mit dem SkyX-Traumpass) den zweiten Sieg in Folge gegen … (16:13)

SN

Rapid festigt Ligarang zwei mit Zittersieg bei WSG Tirol: Rapid hat den zweiten Platz in der Fußball-Bundesliga weiter abgesichert. Die Hütteldorfer feierten am Mittwochabend in Innsbruck bei der WSG Tirol einen 3:2-Erfolg und holten damit nach dem Heim-4:0 am Sonntag auch im zweiten direkten Duell der Meistergruppe drei Punkte. Der Vorsprung auf den Dritten Sturm Graz wurde vier Runden vor Schluss auf sechs Zähler ausgebaut. So groß ist auch der Abstand der Wiener zum Tabellenführer und Titelverteidiger Red Bull Salzburg. (20:38)

sportreport.biz

„Pleiten, Pech & Pannen“ am Tivoli – Rapid Wien feiert verdienten Auswärtssieg bei WSG Tirol: © Sportreport In der 28. Runde der Tipico Bundesliga stand Mittwoch das Duell WSG Tirol vs. Rapid Wien auf dem Programm. In einem weitgehend unterdurchschnittlichen, phasenweise jedoch unterhaltsamen, Spiel feierten die Gäste einen verdienten 2:3 (0:1) – Auswärtssieg. Das Spiel begann in den ersten Minuten verhalten geführt. Beide Teams waren noch in ihrer Findungsphase als in der fünften Minute ein Geschenk der Gastgeber für den Führungstreffer der Gäste sorgte. WSG Not-Rechtsverteidiger Smith legt den Ball ideal für Knasmüllner auf. Der […] Der Beitrag „Pleiten, Pech & Pannen“ am Tivoli – Rapid Wien feiert verdienten Auswärtssieg bei WSG Tirol erschien zuerst auf Sportreport . (19:09)

sportreport.biz

LIVE: WSG Tirol vs. Rapid Wien: © Sportreport In der 28. Runde der Tipico Bundesliga steht das Duell WSG Tirol vs. Rapid Wien auf dem Programm. Das Hinspiel vom vergangenen Sonntag war eine eindeutige Angelegenheit. Obwohl, sportliches Ruhmesblatt war dieses Spiel für beide Teams nicht. Das Resultat war eine eindeutige Angelegenheit! Die Hütteldorfer feierten einen klaren 4:0-Heimsieg, Drei Tore fielen erst in der Schlussphase! Auch weil die Tiroler defensiv völlig auseinandergebrochen sind. Ein Umstand der auch Trainer Silberberger in der Pressekonferenz nach dem Spiel „ziemlich aufgestoßen“ […] Der Beitrag LIVE: WSG Tirol vs. Rapid Wien erschien zuerst auf Sportreport . (16:00)

Spox-Media

Bundesliga Österreich: WSG - SK Rapid: Die Bundesliga im TV und Livestream sehen: Am heutigen Mittwoch begegnen sich WSG Tirol und SK Rapid Wien zum zweiten Mal innerhalb kürzester Zeit. SPOX erklärt, wo ihr das Aufeinandertreffen im TV, Livestream und Liveticker mitverfolgen könnt. (07:49)

Tiroler Tageszeitung

Zweimal kam die WSG Tirol zurück, am Ende jubelte aber erneut Rapid: Die WSG Tirol holte am Mittwoch im Heimspiel gegen Rapid zweimal einen Rückstand auf, musste sich dem Rekordmeister aus Wien letztendlich aber doch mit 2:3 geschlagen geben. (21:03)

Tiroler Tageszeitung

Rapid zu Gast im Tivoli: Zeit fürs nächste kleine WSG-Wunder: Die Luft im Meister-Play-off wird für die WSG Tirol immer dünner. Im heutigen Heim-Rückspiel steht die ersatzgeschwächte Silberberger-Truppe gegen Rapid (18.30 Uhr) im Tivoli vor einer ganz großen Hürde. (07:58)

Tiroler Tageszeitung

Bundesliga live! So steht es aktuell bei WSG Tirol gegen Rapid Wien: Nach der deutlichen 0:4-Niederlage am Sonntag ist die WSG Tirol heute gegen Rekordmeister Rapid Wien auf Revanche aus. Mit uns seid ihr bei der Partie live dabei! (18:29)

Transfermarkt-A

Rapid festigt Ligarang zwei mit Zittersieg bei WSG Tirol: Rapid hat den zweiten Platz in der Bundesliga weiter abgesichert. Die Htteldorfer feierten am Mittwochabend in Innsbruck bei der WSG Tirol einen 3:2-Erfolg und holten damit nach dem Heim-4:0... (20:36)

Weltfußball

Kühbauer kritisiert Knoflach-Manager: Von Jänner 2011 bis vergangenen Sommer war Tobias Knoflach beim SK Rapid angestellt, brachte es für die "Hütteldorfer" auf 33 Einsätze in der Bundesliga. Auf einen Vertragsverlängerung konnte man sich nicht einigen, Trainer Didi Kühbauer gibt dem Management des Tormanns eine Mitschuld. (08:38)

Weltfußball

LIVE: Rapid plant zweiten Streich gegen WSG: (15:32)

Weltfußball

LIVE: Rapid geht erneut in Führung: (17:40)

Weltfußball

Rapid festigt mit Sieg zweiten Tabellenplatz: Rapid hat den zweiten Platz in der Bundesliga weiter abgesichert. Die Hütteldorfer feierten am Mittwochabend in Innsbruck bei der WSG Tirol einen 3:2-Erfolg und holten damit nach dem Heim-4:0 am Sonntag auch im zweiten direkten Duell der Meistergruppe drei Punkte. (18:37)

Weltfußball

Rapid will zweiten Tabellenplatz absichern: Nach dem 4:0 im Heimspiel peilt Rapid am Mittwochabend im nächsten Duell mit der WSG Tirol in Innsbruck wieder einen Sieg an, um den zweiten Tabellenplatz hinter Salzburg abzusichern. (06:11)

Weltfußball

Rapid gewinnt gegen die WSG Tirol: (18:20)

Weltfußball

LIVE: Rapid mit der frühen Führung: (16:47)