2021-06-24

abseits.at

Barac wechselt ans Schwarze Meer, Hugi nach Polen: Die Sommertransferzeit beginnt erst im Juli, aber schon jetzt gibt es einige fixe Übertritte ab der neuen Saison. Wir fassen die abgeschlossenen Deals der nationalen und internationalen Fußballbühne regelmäßig und kompakt für euch zusammen. Mateo Barac IV, 26, CRO | SK Rapid – > FK Sochi Nach drei sehr wechselhaften... (13:30)

abseits.at

Rapid benennt neues Trainingszentrum nach den „Körner-Buam“: [ Presseinfo SK Rapid ] Vor kurzem durfte der SK Rapid mit der Unterstützung durch die Stadt Wien, die im Rahmen des Sportstättenentwicklungsplans auf dem Gelände des SK Rapid Trainingszentrums einen neuen Naturrasenplatz inklusive Rasenheizung, Bewässerungssystem und Flutlichtanlage errichtet und finanziert, sehr erfreuliche Updates rund um das große Infrastrukturprojekt geben.... (10:20)

DerStandard

Zehnjahresvertrag mit Tojner: Rapid realisiert "Körner-Trainingszentrum": Sämtliche Teams ab der U15 sollen Platz finden. Das deutsche Unternehmen Varta will dafür sorgen, dass "Rapid so wie Bayern in Österreich wieder dominiert" (11:58)

DiePresse

Rapid realisiert mit Michael Tojner das "Körner-Trainingszentrum": Rapid stellte im Prater sein "Körner-Trainingszentrum vor. Der Batterienhersteller und Michael Tojner fungieren als Geldgeber. Auf neun Spielfeldern sollen ab der U15 alle SCR-Sektionen hier Platz finden. Tojner: "Rapid soll so wie Bayern in Österreich wieder dominieren!" (11:41)

Kurier

Zehnjahresvertrag mit Tojner: Rapid baut und bildet im Prater aus: Rapid präsentierte mit Fan und Milliardär Tojner das "Körner Trainingszentrum powered by VARTA". Im Herbst ist der Bau fertig. (10:37)

Laola1

SV Ried ist Österreicher-Hochburg: 68,1 Prozent aller möglichen Bundesliga-Einsatzminuten entfielen 2020/21 auf österreichische Spieler. Das geht aus der Gesamtbilanz hervor, die die Bundesliga nach Saisonende präsentiert. 10,5 Prozent entfallen dabei auf die Altersklassen jünger als U22. Österreicher-Hochburg war die SV Ried mit 86,1 (gesamt) bzw. 7,9 Prozent (jünger als U22). Die Admira mit 70,5 bzw. 23,7 Prozent war besonders in Sachen Nachwuchs ein Vorbild - gefolgt von der Wiener Austria (17,3 Prozent) und der WSG Tirol (16,4 Prozent). Die "Veilchen" sind auch bei den rot-weiß-roten Spielern gesamt stark vertreten (83,5 Prozent). Als einziger Klub verpasst Red Bull Salzburg die Kriterien, um am Österreicher-Topf zu partizipieren. Dafür müssen in Meisterschaftsspielen mindestens zwölf österreichische Spieler am Spielbericht aufscheinen. Erfüllt ein Klub in einem Spiel die Kriterien nicht, erhält er im entsprechenden Saisondrittel keine Förderungen. So fällt etwa der LASK nur für die zweite Abrechnungsperiode um diese Gelder um. Bei den Salzburgern wurde nur ein knappes Drittel der möglichen Einsatzminuten von Österreichern absolviert. Rapid (67,9 Prozent) liegt im Durchschnitt, Sturm (61,1 Prozent) leicht darunter. Auffällig: Obwohl der LASK die Österreicher-Kriterien in einem Saisondrittel nicht erreicht, ist der Gesamtwert von 72,0 Prozent stark. Allerdings entfällt ähnlich wie bei Hartberg kaum Spielzeit auf junge Spieler (0,8 bzw. 0,7 Prozent). In der 2. Liga liegt der Durchschnitt bei 73,0 Prozent Österreichern insgesamt und 29,0 Prozent bei U22-Spielern. Spitzenreiter ist Rapid II mit 95,0 Prozent vor Lafnitz und dem GAK (je 94,0 Prozent), wobei sogar 87,0 Prozent bei Grün-Weiß auf U22-Talente entfallen. Allerdings ist Rapid II als Zweitvertretung nicht für den Österreicher-Topf berechtigt. (23:22)

Laola1

Am Stammtisch bei Andy Ogris: Volker Piesczek: Die Vorfreude auf das erste Spiel einer österreichischen Fußball-Nationalmannschft in der K.o.-Phase eines EM-Turniers ist enorm. Der Achtelfinal-Kracher gegen EM-Mitfavorit Italien (Samstag, 21:00 Uhr im LAOLA1-LIVE-Ticker) ist in aller Munde, die EUROphorie im Land steigt von Tag zu Tag. Austrias Kult-Stürmer Andy Ogris war bei der Weltmeisterschaft 1990 in Rom dabei, als Österreich dem Gastgeber Italien mit 0:1 unterlag. Den letzten Sieg einer ÖFB-Auswahl gegen die "Squadra Azzurra" gab es im Dezember 1960, als Österreich in Neapel durch Tore von Erich Hof und Ernst Kaltenbrunner einen 2:1-Sieg feierte. Ernst - der ältere Bruder des ehemaligen Admira- und Rapid-Stürmers Günter Kaltenbrunner - spielte damals sein einziges Länderspiel und starb mit 30 Jahren an den Folgen seiner schweren Krankheit. Wie Ogris das Duell gegen Italien einschätzt und wer die Torsperre von Gianluigi Donnarumma brechen kann - der 22-Jährige ist seit 884 Minuten ohne Gegentreffer, Italien sogar seit 1055 Minuten und steht damit kurz davor, den Allzeit-Rekord von Dino Zoff (1153 Minuten) -, verrät der 63-fache Ex-Internationale aus Wien ebenso wie seine Erkenntnisse aus der Gruppenphase. Am Stammtisch bei Andy Ogris erklärt Volker Piesczek, warum er vom Aufstieg der Österreicher bis ins Halbfinale überzeugt ist. Der ehemalige Bundesliga-Spieler (Wiener Sportclub), Fußball-Fan und TV-Moderator nennt seine Top-Spieler der bisherigen Partien und glaubt, dass Deutschland gegen England unter die Top Acht einzieht. Ogris tippt alle K.o.-Spiele bis zum Finale und kürt am Ende einen für viele überraschenden Europameister. Der EM-Stammtisch: (23:11)

Laola1

Jagt Rapid Chelseas ÖFB-Talent Thierno Ballo?: Beim SK Rapid könnte sich ein großer Coup anbahnen. So könnte ein vielversprechendes Talent von Champions-League-Sieger FC Chelsea leihweise in Hütteldorf landen - dabei handelt es sich noch dazu um ÖFB-Juwel und U21-Teamspieler Thierno Ballo (Das ÖFB-Talent bei CL-Sieger Chelsea >>>). Sportchef Zoran Barisic soll Insider Peter Linden verraten haben, das die "Blues" bereit wären, Ballo für mehr Spielpraxis in einer ersten Liga zu verleihen. "Er wäre sicher ein interessanter, schneller und wendiger Flügelspieler", wird Barisic in Lindens Blog zitiert. Ballo und auch Linksverteidiger Jonas Auer (Fitnesstrainer plaudert Rapid-Wechsel aus >>>) - der 20-Jährige steht eigentlich bei Mlada Boleslav unter Vertrag, war letzte Saison aber an Viktoria Zizkov verliehen - beobachtete "Zoki" beim U21-EM-Quali-Spiel in Ried im Juni. Der 19-jährige offensive Mittelfeldspieler ist seit 2018 im Chelsea-Nachwuchs tätig, Chancen in der Kampfmannschaft scheinen jedoch gering zu sein. Auch bei Rapid wird es wohl keine Stammplatz-Garantie geben, was Chelsea anstrebt. Deshalb scheint der Wechsel noch in der Schwebe zu sein. Unabhängig davon soll sich in den nächsten Tagen auf der Transfer-Abgabeseite etwas tun - es darf spekuliert werden, ob es sich dabei um einen Hochkaräter wie etwa Yusuf Demir handelt. (19:56)

Laola1

Red Bull Salzburg auch Rasen-Meister: Red Bull Salzburg hat den besten Rasen der österreichischen Bundesliga. Der sportliche Meister geht in der diesjährigen Befragung seitens der Bundesliga als Sieger hervor. Mit einer durchscnittlichen Benotung von 1,04 liegen die Mozartstädter damit vor Rapids Allianz Stadion (1,23), der Lavanttal-Arena in Wolfsberg (1,40), der Josko Arena in Ried (1,48) und der Raiffeisen Arena des LASK (1,50). In der 2. Liga geht das Allianz Stadion als Nummer eins hervor, die ebenso leicht besser als eine Klasse darüber bewertet wird (1,19) wie die Raiffeisen Arena auf Rang zwei (1,23). Es folgen die Sparkasse Horn Arena (1,30), die Fußballarena Lafnitz (1,54) und die Generali Arena (1,64). Nur die jeweiligen Top fünf werden bekanntgegeben.   (22:54)

Laola1

Neuer Name und Partner für Rapid-Trainingszentrum: Der SK Rapid geht mit dem neuen Trainingszentrum im Wiener Prater zukunftsorientierte Wege. Wie die Hütteldorfer auf einer Pressekonferenz im Allianz-Stadion bekanntgeben, wurde mit VARTA unter der Führung von Michael Tojner ein langjähriger Partner eingesetzt, um langfristige Finanzierungssicherheit für die Jugendförderung zu bieten. Der bisherige Nachwuchs-Sponsor greift Rapid nun noch mehr unter die Arme als bisher, die Kooperation wird ausgebaut und der Batteriekonzern wird auch namentlich in die Bezeichnung des neuen Trainingszentrums aufgenommen. Die Partnerschaft wird auf zehn Jahre angesetzt. Über das finanzielle Volumen wird Stillschweigen bewahrt. Der Firmenname wird auch die Außendarstellung des Gebäudekomplexes im Prater schmücken. Künftig setzt Rapid auf das "Körner Trainingszentrum powered by VARTA". Neben der Integration des Partners wird im Namen dem erfolgreichsten Brüderpaar der grün-weißen Geschichte, den "Körnerbuam" Alfred "Fredi" Körner und Robert Körner, die Ehre erwiesen. VARTA war bisher unter anderem als Nachwuchssponsor und Ausrichter des VARTA-U15-Cups aktiv und fördert unter andem auch beim FC Bayern München den Nachwuchs. Für die kommende Auflage im September haben sich neben Bayern Top-Klubs wir Chelsea und Juventus Turin angekündigt. "Das Trainingszentrum ist für die Zukunft des SK Rapid von großer Bedeutung", weiß Geschäftsführer Wirtschaft Christoph Peschek und glaubt an eine Vollinbetriebnahme aller Möglichkeiten des neuen Trainingszentrums bis Ende des Kalenderjahres. Bei der Umsetzung handelt es sich weiter um die "Europa-League-Variante" - Schritt für Schritt sollen weitere Möglichkeiten ausgelotet werden. Somit handelt es sich vorerst um die reduzierte Variante. Präsident Martin Bruckner konkretisiert: "Das ist ein extremer Meilenstein für uns und freut uns als Verein, der die Geschichte so hoch leben lässt, dass unsere Werte und Traditionen an junge Rapidler weitergegeben werden können." Sportchef Zoran Barisic streicht die zehnjährige Partnerschaft hervor, "das ist nicht selbstverstänbdlich, dafür bin ich sehr dankbar. Dass es Körner-Trainingszentrum heißt, erfüllt uns mit sehr viel Stolz, sie haben sehr viel für Rapid geleistet und der Name wird immer mit Rapid verbunden bleiben. Sie werden von oben runterschauen und aufpassen, dass wir vieles richtig machen." (11:22)

Laola1

Rapid verlängert mit Trainerteam: Der SK Rapid setzt bei der Zukunftsplanung auf Konstanz. Nach der Vertragsverlängerung von Trainer Didi Kühbauer bleibt nun auch das Trainerteam bestehen. Die Verträge von Co-Trainer Manfred Nastl und Tormanntrainer Jürgen Macho wurden ebenfalls bis 2023 verlängert. Assistenztrainer Thomas Hickersberger wurde bereits beim Verein gehalten. Wie berichtet, haben die Hütteldorfer jedoch einen Abgang zu kompensieren. Der bisherige Individualtrainer David Lechner heuert beim SV Sandhausen unter der Führung von Ex-Rapidler Stefan Kulovits an. Nachbesetzt wird die Position mit Tony Prünster, der als Athletiktrainer den Fitnesscoach Alexander Steinbichler unterstützen soll. (12:53)

Laola1

Neue Rapid-Rolle für Tamas Szanto: Der SK Rapid schafft eine neue Position für einen Ex-Spieler. Tamas Szanto bleibt den Hütteldorfern wie angekündigt erhalten und wird künftig in der 2. Liga bei Rapid II als Teammanager fungieren. Das geben die Grün-Weißen am Donnerstag bekannt. Der gebürtige Ungar musste vor kurzem seine Karriere im Alter von nur 25 Jahren beenden. Ein Knorpelschaden im Knie heilte nie zufriedenstellend aus, der offensive Mittelfeldspieler musste sein Comeback mehrmals verschieben und schlussendlich absagen. Für die Hütteldorfer absolvierte Szanto 46 Pflichtspiele für die Profis, erzielte fünf Tore und lieferte drei Assists. Trotz des großen Potenzials machte ihm eine Verletzung jedoch einen Strich durch die Rechnung. Als Teammanager wird Szanto unter seinem Ex-Teamkollegen Steffen Hofmann die Agenden als Teammanager übernehmen und sich um die organisatorischen Belange der Jungrapidler kümmern. (13:13)

Laola1

Das ist der Spielplan für die 2. Liga 2021/22: Die Auslosung ist erfolgt, der Spielplan für die kommende Saison 2021/22 in der 2. Liga ist da! Die Saison startet am 23. Juli, die erste Runde findet von 23. bis 25. Juli statt. Meister Blau-Weiß Linz startet mit einem Heimspiel gegen Dornbirn in die neue Spielzeit. Der FC Wacker Innsbruck gastiert zum Auftakt in Wien bei den Young Violets, der FC Liefering tritt auswärts in Kapfenberg an. Absteiger St. Pölten bekommt es im ersten Spiel zuhause mit Rapid II zu tun. Die Juniors Oberösterreich starten mit einem Heimspiel gegen den SV Lafnitz, der SKU Amstetten empfängt den FAC. Austria Lustenau fordert den GAK und Horn trifft auf Vorwärts Steyr.   Von 26. bis 28. November geht die 16. und letzte Runde vor der Winterpause über die Bühne. Der Frühjahrsstart ist am 18. Februar. Die Saison endet am 22. Mai mit der 30. Runde. LAOLA1 zeigt auch in der kommenden Saison bis zu sieben Spiele pro Runde im kostenlosen LIVE-Stream und ausgewählte Partien auch im linearen TV. (14:03)

Österreich

Rapid präsentiert neues 'Körner-Trainingszentrum': Neun Spielfelder, ab U15 sollen sämtliche Teams Platz finden - Unternehmer Tojner: "Rapid soll so wie Bayern in Österreich wieder dominieren". Zwei Legenden steuern den Namen bei, ein Batterienhersteller nicht zuletzt Geld: Rapid hat am Donnerstag sein im Prater angesiedeltes "Körner-Trainingszentrum powered by Varta" vorgestellt. Die Summe, die das deutsche Unternehmen, vertreten durch den millia... Weiterlesen (14:36)

Plinden

Körner-Trainingszentrum und ein Angebot von Chelsea für Rapid: Von solch einem Deal, wie er Rapid mit Michael Tojners Varta AG gelang, können mit Ausnahme von Red Bull Salzburg alle anderen österreichischen Klubs nur träumen. Varta steigt für zehn Jahre als neuer Premium Partner ein. Das soll vor allem eine langfristige Finanzsicherheit für die Nachwuchsarbeit bedeuten. Ermöglicht auch den aktuellen Ausbau des Trainingszentrums, das […] Der Beitrag Körner-Tra... Weiterlesen (16:04)

Plinden

Wien war immer ein Ziel: Kevin Wimmer bereit zum großem Neustart: Donnerstag hatte er gemeinsam mit Rapids anderen Neuerwerbungen Marco Grüll und Robert Ljubicic sozusagen seinen ersten offiziellen Fototermin im Allianz-Stadion (Bild oben): Nach neun Jahren im Ausland kehrte Kevin Wimmer wieder in die Heimat zurück. Wird erstmals in Wien spielen, was er schon länger im Hinterkopf hatte. Sonst hätte er nicht bereits vor Jahren eine […] Der Beitrag Wien war immer ... Weiterlesen (18:07)

Rapid-Youtube

Unsere Premium-Partnerschaft mit VARTA: (14:16)

Rapid-Youtube

Stimmen zum Körner Trainingszentrum powered by VARTA: (14:19)

Rapid-Youtube

Stimmen zum Körner Trainingszentrum powered by VARTA AG: (14:19)

SN

Rapid realisiert mit Varta-Hilfe "Körner-Trainingszentrum": Zwei Legenden steuern den Namen bei, ein Batterienhersteller nicht zuletzt Geld: Rapid hat am Donnerstag sein im Prater angesiedeltes "Körner-Trainingszentrum powered by Varta" vorgestellt. Die Summe, die das deutsche Unternehmen, vertreten durch den milliardenschweren Unternehmer und Rapidfan Michael Tojner, aufwendet, blieb freilich ungenannt. "Wir schaffen das Fundament für eine nachhaltige Entwicklung", sagte Wirtschaftsgeschäftsführer Christoph Peschek. (13:29)

sportreport.biz

Der SK Rapid präsentiert das Körner Trainingszentrum powered by VARTA: © SK Rapid Vor kurzem durfte der SK Rapid mit der Unterstützung durch die Stadt Wien, die im Rahmen des Sportstättenentwicklungsplans auf dem Gelände des SK Rapid Trainingszentrums einen neuen Naturrasenplatz inklusive Rasenheizung, Bewässerungssystem und Flutlichtanlage errichtet und finanziert, sehr erfreuliche Updates rund um das große Infrastrukturprojekt geben. Ein weiteres folgt auf dem Fuße, denn das neue Trainingszentrum hat nun auch einen Namen sowie mit der VARTA AG einen langfristigen Partner an seiner Seite und wird künftig als “Körner Trainingszentrum […] Der Beitrag Der SK Rapid präsentiert das Körner Trainingszentrum powered by VARTA erschien zuerst auf Sportreport . (12:04)

Spox-Media

Bundesliga Österreich: Warum Grüll nicht zu Salzburg wechselte: Mit Marco Grüll sicherte sich der SK Rapid einen vielversprechenden Offensivspieler. Nun erklärt Grüll, warum er sich gegen einen Wechsel zu Red Bull Salzburg oder die deutsche Bundesliga entschied. (23:58)

Spox-Media

Bundesliga Österreich: Rapid-Neuzugang Grüll: Warum er nicht zu Salzburg wechselte: Mit Marco Grüll sicherte sich der SK Rapid einen vielversprechenden Offensivspieler. Nun erklärt Grüll, warum er sich gegen einen Wechsel zu Red Bull Salzburg oder die deutsche Bundesliga entschied. (16:34)

Weltfußball

10-Jahres-Deal: SCR baut Körner-Trainingszentrum: Der SK Rapid geht fünf Jahre nach der Eröffnung des Allianz-Stadions in eine weitere Infrastruktur-Offensive. Mit dem Batteriekonzern von Milliardär Michael Tojner einigt sich der Rekordmeister auf eine zehnjährige Premiumpartnerschaft und präsentiert das geplante "Körner"-Trainingszentrum (09:38)

Weltfußball

2.-Liga-Spielplan: SKN startet gegen Rapid II: Am selben Wochenende wie die Bundesliga geht auch die 2. Liga in die neue Saison. Der Spielplan für die 30 Runden steht, die Anstoßzeiten bleiben flexibel (12:25)

Weltfußball

Grüll: "Ich werde mein Spiel nicht verändern": Rapid-Neuzugang Marco Grüll gab Salzburg mehrmals einen Korb, will den Hütteldorfern "Tiefgang" bringen und beeindruckt im persönlichen Gespräch mit enormer Bodenständigkeit (11:30)