2021-09-26

abseits.at

Sturm-Fans: „Können entspannt in Hütteldorf auftreten“: Der SK Sturm befindet sich in dieser Saison in einer hervorragenden Verfassung, was erst wieder beim Kantersieg gegen die WSG Tirol vergangenes Wochenende unter Beweis bestellt wurde. Nun treffen die Blackies auswärts auf den SK Rapid, der im Cup gegen die Admira über 120 Minuten marschieren musste. Was erwarten sich... (08:00)

Admira

GUTE LEISTUNG GEGEN DEN LASK BLEIBT UNBELOHNT: Der FC Flyeralarm Admira musste sich in der 9. Runde der Admiral Bundesliga dem LASK trotz einer starken Vorstellung mit 1:3 geschlagen geben. Trainer Andreas Herzog nahm im Vergleich zum Cup-Match unter der Woche gegen Rapid zwei Veränderungen in der Startelf vor und brachte Brugger und Bauer wieder in der Innenverteidigung. Bei strahlendem Sonnenschein und... Mehr Info Der Beitrag GUTE LEISTUNG GEGEN DEN LASK BLEIBT UNBELOHNT erschien zuerst auf FC FLYERALARM ADMIRA . (14:26)

ASB-Rapid

Live: SK Rapid Wien - SK Sturm Graz: Aufstellungen der beiden Mannschaften https://www.oefb.at/bewerbe/Spiel/Aufstellung/2923873/?SK-Rapid-vs-SK-Puntigamer-Sturm-Graz (13:54)

ASB-Rapid

SK Rapid Wien - SK Sturm Graz 0:3 (0:1): Der Sieg der Grazer fiel bisschen zu hoch aus. (16:53)

Brucki

Rapid – Sturm Graz 0:3 (0:1): Bundesliga, 9. Runde, 26.9.2021 Weststadion, 16.900 Das nächste Meisterschaftsspiel. Die nächste Meisterschaftsniederlage. Rapid machte das im Spiel gegen den Tabellenzweiten gar nicht schlecht, aber traf nur aus dem Abseits oder nicht während Sturm Graz seine Tore machte. Die Freundschaft bzw. Bruderschaft der Ultras Rapid mit Gate 13 von Panathinaikos ist vor zwanzig Jahren anlässlich ihres Euro... Weiterlesen (15:00)

Bundesliga

Rapid taumelt tiefer in die Krise - Heim-0:3 gegen Sturm: -- Dieser Text kann aus urheberrechtlichen Gründen nicht gezeigt werden. Bitte benutze den Link. -- (19:26)

DerStandard

3:0-Sieg in Hütteldorf: Sturm verschärft Rapids Krise: Rapid ist nach der dritten Pleite in Folge Vorletzter in der Liga, punktegleich mit Tirol (17:02)

DerStandard

ÖFB-Cup-Achtelfinale: Salzburg gegen St. Pölten, Rapid bei Amstetten: Weitere Paarungen: Sturm-Ried und LASK-WSG Tirol (17:12)

DiePresse

0:3 - Rapid unterliegt auch Sturm: Die Krise der Hütteldorfer hält an, das 0:3 gegen Sturm Graz drängt Trainer Kühbauer weiter in Erklärungsbedarf. (16:43)

Kleine Zeitung

Sturm geht mit einer knappen Führung in die Pause: Der SK Sturm gastiert seit 17 Uhr bei Rapid. Die Grazer blieben zuletzt sieben Partien in Folge ungeschlagen. Kelvin Yeboah traf zum 1:0 für die Steirer. (15:51)

Kleine Zeitung

Die Blackies schießen die Hütteldorfer aus dem eigenen Stadion: Der SK Sturm feierte in der 9. Runde der Bundesliga einen souveränen 3:0-Auswärtserfolg im Schlager gegen Rapid. Der Vorsprung der zweitplatzierten Grazer auf Platz drei beträgt bereits acht Punkte. (16:54)

Kleine Zeitung

Joker Ivan Ljubic schlägt in der Rapid-Viertelstunde zu: Der SK Sturm gastiert seit 17 Uhr bei Rapid. Die Grazer blieben zuletzt sieben Partien in Folge ungeschlagen. Kelvin Yeboah traf zum 1:0 für die Steirer. Jon Gorenc Stankovic sorgte für das 2:0 für die Steirer. Joker Ivan Ljubic schoss das 3:0. (15:51)

Kleine Zeitung

Auch der Vollgas-Fußball vom SK Sturm wird wohl dosiert: Sturm gastiert heute um 17 Uhr bei Rapid. Trainer Christian Ilzer erklärt, wie er seine Spielidee für diesen Herbst weiter verfeinert. (03:30)

Kleine Zeitung

Das sind die Aufstellungen für das Prestigeduell Rapid gegen Sturm: Der SK Sturm gastiert um ab 17 Uhr bei Rapid. Die Grazer blieben zuletzt sieben Partien in Folge ungeschlagen. (13:55)

Kurier

Rapid-Präsident Bruckner: "Wir waren ein Opfer des eigenen Erfolges": Martin Bruckner über seine erste sportliche Krise, die Geduld mit Coach Kühbauer, Impfaktionen bei Rapid und einen Stimmungsboykott. (03:00)

Kurier

ÖFB-Cup-Achtelfinale: Das sind die Gegner von Salzburg, Rapid und Co.: Titelverteidiger Salzburg muss nach St. Pölten, Rapid bekommt es mit Amstetten zu tun. Sturm trifft auf Ried. (17:38)

Kurier

Bundesliga live: So steht es bei Rapid Wien gegen Sturm Graz: Auf die kriselnden Rapidler wartet das Spitzenspiel gegen Sturm, das sich bislang als erster Salzburg-Verfolger hervortat. Um 17 Uhr geht es los. (13:00)

Kurier

Nächste Ohrfeige für Rapid: Klare Heimniederlage gegen Sturm: Die Wiener verlieren das Topspiel mit 0:3 und stürzen in der Liga auf Tabellenplatz elf ab. Sturm festigt hingegen Rang zwei. (16:53)

Laola1

Sturm schießt Rapid in Wien ab: Ein mitreißendes Spiel zum Abschluss der 9. Bundesliga-Runde endet mit einem deutlichen 3:0-Sieg von Sturm Graz beim SK Rapid. Die Treffer für die Grazer erzielen Kelvin Yeboah (38.), Jon Gorenc-Stankovic (71.) und Joker Ivan Ljubic in der Schlussphase (82.). In einer extrem temporeichen Begegnung hat Fountas die erste gute Chance für Rapid, sein Schuss geht knapp am langen Eck vorbei (10.). Auf der Gegenseite bringt Jäger einen Kopfball nicht aufs Tor (12.). In der 26. Minute zappelt der Ball erstmals im Netz, Aiwu steht bei seinem Kopfballtreffer aber im Abseits. Besser machen es die Grazer, Yeboah steht bei einem Pass zwar im Abseits, lässt diesen aber laufen und so taucht der durchstartende Kiteishvili frei vor Rapid-Goalie Gartler auf. Der Georgier behält die Ruhe, legt quer und Yeboah vollendet ins leere Tor (38.). Nach der Pause drängt Rapid auf den Ausgleich, Grüll (54.) und vor allem Fountas (62.), der den Ball aus kurzer Distanz nicht im Tor unterbringt, vergeben die besten Gelegenheiten. Sturm verteidigt auch in dieser Phase konzentriert, Stankovic steigt schließlich nach einer Ecke unwiderstehlich hoch und erhöht die Führung (71.), Ljubic macht nach einem sehenswerten Konter in der Schlussphase alles klar (82.). In der Tabelle festigt Sturm Rang zwei (20 Punkte), Rapid liegt nach neun Spielen nur auf dem enttäuschenden elften Rang (8). Tabelle der ADMIRAL Bundesliga >>> Spielplan/Ergebnisse der ADMIRAL Bundesliga >>> (18:54)

Laola1

VIDEO: Sturm schießt Rapid tiefer in die Krise: Die Krise des SK Rapid spitzt sich nach der 9. Bundesliga-Runde zu, die Hütteldorfer stehen nach der deutlichen 0:3-Heimniederlage gegen den SK Sturm nur noch auf dem vorletzten Tabellenplatz. In einem rassigen, über weite Strecken ausgeglichenen Spiel, bringt Kelvin Yeboah die Gäste aus der Steiermark in der 38. Minute in Führung. Nach dem Wiederanpfiff lässt zunächst Taxiarchis Fountas eine Riesenchance aus, in der 71. Minute erhöht Jon Gorenc-Stankovic nach einem Corner per Kopf auf 2:0 (71.). In der 82. Minute schließt Joker Ivan Ljubic dann einen sehenswerten Angriff der Grazer zum 3:0 ab. Die Highlights der Partie als VIDEO: (19:54)

Laola1

Ausgelost! So lautet das Achtelfinale im ÖFB-Cup: Das Achtelfinale des ÖFB-Cups ist ausgelost! Im Rahmen der ORF-Sendung "Sport am Sonntag" agieren Ski-Ass Katharina Liensberger und Bettina Plank, Olympia-Dritte in Karate, als Losfeen. Während Titelverteidiger RB Salzburg bei Bundesliga-Absteiger SKN St. Pölten gastiert, muss Rapid gegen SKU Amstetten bestehen. Die Partien zwischen Sturm Graz und SV Ried sowie LASK gegen WSG Tirol hält zwei Bundesliga-Duell in der Runde der letzten 16 parat. Die acht Duelle werden zwischen dem 26. und 28. Oktober ausgetragen. So lauten die Partien im Achtelfinale: SKU Amstetten - SK Rapid Wien SKN St. Pölten - Red Bull Salzburg SK Sturm Graz - SV Ried LASK - WSG Tirol SK Austria Klagenfurt - SC Weiz Blau-Weiß Linz - TSV Hartberg FAC - Kapfenberger SV SV Lafnitz - Wolfsberger AC Die weiteren Termine im ÖFB Cup 2021/22: Viertelfinale: 4.-6. Februar 2022Halbfinale: 1.-3. März 2022Finale: 1. Mai 2022 (18:31)

Laola1

Kühbauer vermisst das Glück: Eine 0:3-Heimpleite gegen Sturm Graz, Platz elf in der Tabelle der Admiral Bundesliga, punktegleich mit Schlusslicht WSG Tirol. Die einzigen Grünen, die am heutigen Wahlsonntag verloren haben, sind in Wien-Hütteldorf zu Hause. Rapid steht trotz einer engagierten Leistung, vor allem zu Beginn der beiden Spielhälften wieder mit leeren Händen da. Vom deklarierten Salzburg-Jäger Nummer eins, der mittlerweile 19 Punkte Rückstand auf den Titelverteidiger hat, kann längst keine Rede mehr sein. Rapid-Trainer Didi Kühbauer gibt sich auf der Pressekonferenz nach dem Spiel ruhig, gefasst, aber auch der Burgenländer weiß um den Ernst der Lage. Vorletzter nach neun Runden zu sein, überleben als Rapid-Trainer nur die Wenigsten. Die Niederlage gegen Sturm möchte der 50-Jährige "nicht schönreden", dennoch, sah er aber eine knappere Partie als das Ergebnis auf den ersten Blick vermuten lässt: "Das Spiel hätte auch in die andere Richtung gehen können, so blöd das bei 0:3 klingt." Kühbauer vermisst Glück In der Tat: Den Führungstreffer der Grün-Weißen durch Aiwu in der 27. Minute verhinderte eine Abseitsposition. In der 62. Minute vernebelte Fountas das beste Chance des Spiels: Eine mustergültige Vorlage durch Grüll verschwendete der Grieche, indem er aus drei Metern über das Tor feuerte. Vom berühmten "Hättiwari" kann man sich aber letztendlich wenig kaufen, seiner Mannschaft macht Kühbauer allerdings keine Vorwürfe, stattdessen würden die Spiele stets nüchtern aufgearbeitet. "Es wäre schlimm, wenn wir Schuldzuweisungen machen, wir analysieren es ganz einfach. Wenn ich einen Spieler hernehme und sage: 'Junge, du hast vieles falsch gemacht', dann wäre ich ein schlechter Trainer. Wir sind im Moment nicht in der Lage, dass das Glück auf unsere Seite fällt. Aber ich glaube, dass sie mental trotz allem gefestigt sind, was man heute gesehen hat", so der Rapid-Trainer, der seine Mannschaft von Fortuna verraten fühlt. Spielglück sieht er bei seiner Mannschaft aktuell nicht, dieses müsse sie sich allerdings auch erarbeiten, stellt Kühbauer fest. "Heute haben die Jungs wirklich versucht, es zu erarbeiten. Wir haben es am Mittwoch auch gezeigt, dass wir drüberkommen wollen", spricht der Rapid-Trainer den 2:1-Sieg nach Verlängerung im Cup gegen die Admira an. "Man hat heute eine Mannschaft gesehen, die intakt ist. Wer es nicht sehen will, sei's drum. Ich glaube, dass die Burschen heute wirklich siegen wollten und die Zuschauer uns leider nicht als Sieger gesehen haben. Aber wir hätten das Spiel genauso gewinnen können. Wir müssen nicht herumlamentieren: Sturm macht das gut, hat im Moment das nötige Glück, das müssen wir uns wieder erarbeiten." "Ich glaube an das Team" Das Endergebnis sieht Kühbauer jedenfalls als zu hoch an. "Es ist hin und her gegangen. Ich glaube, dass es auf beiden Seiten ein rassiges Spiel auf hohem Niveau war. Beim 1:0 haben wir es nicht gut gemacht, vielleicht ist es das, was uns fehlt. Wir haben nach der Pause die allerbeste Phase gehabt, da war Sturm nur am Verteidigen und wir hätten da eigentlich den Ausgleich machen müssen. Das ist uns nicht geglückt. Und wie es im Fußball kommt, Sturm macht dann mit einem Standard, was sie auszeichnet, das 2:0. Dann war irgendwo klar, dass das Spiel nicht mehr zu unseren Gunsten ausgehen kann", fasst Kühbauer zusammen. Dass in der Tabelle ein Loch von 12 Punkten zwischen den zweitplatzierten Grazern und den Hütteldorfer klafft, war am Spielfeld nicht zu erkennen, so Kühbauer. "Wir haben ein wirklich gutes Spiel von zwei Mannschaften gesehen, wo die eine aktuell auf Platz zwei steht und die andere auf Platz elf. Leistungstechnisch war es nicht so erkennbar. Deshalt tut es mir für die Mannschaft leid, sie hat intensive Wochen gehabt", will Kühbauer seiner Mannschaft den Willen nicht absprechen. "Sie haben gewusst, dass es ein wichtiges Spiel ist, dass sie nicht nur eine Mentalität haben, die haben sie heute bewiesen, so blöd das auch klingt, aber das Wort Glück ist für uns aktuell sehr weit weg. Trotzdem glaube ich an das Team." Kühbauers Klagen über Kader Dennoch klingt beim Burgenländer Unzufriedenheit über den von Geschäftsführer Sport Zoran Barisic zusammengestellten Kader durch. "Die andere Sache will ich auch nicht bereden, ich kann es eh nicht ändern", sagt Kühbauer zur Frage, ob das Qualitätsgefälle im Kader von Sturm Graz geringer sei als das bei Rapid. "Ich habe einen bestehenden Kader, habe aber garantiert nicht den Kader den Sturm Graz hat. Ich glaube, dass Sturm Graz wirklich eine gute Mannschaft ist, einen großen Kader hat", erklärt Kühbauer. "Das ist der Unterschied, dort kommen Gestandene rein und bei uns ist es so, dass Spieler reinkommen, und das meine ich nicht abwertend, die noch ein bisschen Zeit brauchen", so der Rapid-Trainer, der aber explizit erwähnt, dass Chelsea-Leihgabe Thierno Ballo schnell in das Spiel gefunden hat. "Ich mache mir um die Mannschaft keine Sorgen, weil ich überzeugt davon bin, dass man da wieder rauskommen wird", hat der Burgenländer den Glauben an sein Team aber nicht verloren. Diesem Team fehlte gegen die Grazer Ersatzkapitän Max Hofmann und Stürmer Ercan Kara. Das Duo wurde als Vorsichtsmaßnahme nicht berücksichtigt. "Weil der Arzt streng davon abgeraten hat, sie spielen zu lassen, weil beide Überlastungen haben", erklärt Kühbauer die Situation um die Rapid-Stützen. "Da war die Verletzungsgefahr riesig groß, dass sie dann für Wochen oder Monate ausfallen. Fußball ist mir sehr wichtig, aber ich will nie der Buhmann sein beziehungsweise der Mensch sein, der einen Spieler einsetzt, wo die Gefahr groß ist, dass er für mehrere Wochen und Monate ausfällt." "Sturm ist auf unserem Niveau" Die nächste Aufgabe wartet am Donnerstag in London auf Rapid: Die Hütteldorfer müssen in der Europa League zu West Ham United, wo Österreichs Vize-Meister nicht nur laut Kühbauer krasser Außenseiter ist. Am darauffolgenden Sonntag kommt mit der WSG Tirol das Tabellenschlusslicht ins Allianz Stadion, spätenstens dann könnte die Lage für Kühbauer richtig brenzlig werden. "Ich mache mir um die Mannschaft keine Sorgen, weil ich überzeugt davon bin, man da wieder rauskommen wird. Es reichen ein, zwei Siege, dass man wieder über dem Strich ist. Das wird auch wieder so sein, das wird auch wieder so kommen", so Kühbauer, der das Tabellenbild nach Runde neun aber nicht außer acht lassen kann. "Die aktuelle Situation ist Platz 11, darauf stürzen sich alle, das ist logisch. Dass man acht Punkte hat, ist ohne Zweifel auch nicht das Gelbe vom Ei." Gegen die WSG soll vor allem der Glaube an die zweifellos vorhandene Qualität Kraft geben, so Kühbauer: "Es muss ihnen Kraft geben, dass wir mit allen Mannschaften mithalten können und wir auch besser sind als einige Mannschaften, wenn man Salzburg herausnimmt, die über den Dingen stehen. Aber Sturm ist auf unserem Niveau, nur mit dem Unterschied, dass sie weit mehr Punkte haben. Das ist das Einzige, was mir weh tut. Die Mannschaft müsste eigentlich mehr Punkte haben, aber das sind Fakten, mit denen müssen wir auch leben." (21:34)

Laola1

Rapid-Sturm: Die Aufstellungen: Drei Tage nach dem hart erkämpften Aufstieg ins Cup-Achtelfinale wartet auf Rapid der nächste Kraftakt. Die Hütteldorfer treffen am Sonntag im Allianz Stadion (ab 17 Uhr im LIVE-Ticker) auf den Tabellenzweiten Sturm Graz, der sich in den vergangenen Wochen als erster Herausforderer von Red Bull Salzburg etabliert hat. Rapid hingegen liegt nach acht Runden mit neun Punkten Rückstand auf die Steirer nur an neunter Stelle. Dieser Umstand bringt Trainer Dietmar Kühbauer in eine unangenehme Lage, selbst wenn aufgrund des 2:1 nach Verlängerung im Cup bei der Admira etwas Durchatmen angesagt war. "Wir stehen unter permanentem Druck, was normal ist bei Rapid. Da ist es wichtig, im Kopf klar zu bleiben." Er selbst könne mit der Situation gut umgehen, betonte Kühbauer. "Ich bin ziemlich in der Mitte, habe schon weitaus schwierigere Dinge erlebt." Sollte er einmal seinen Posten räumen müssen, "kann ich eh nichts machen. Ich glaube, dass ich eine gute Mannschaft hinterlassen würde, die funktioniert." Funktionieren soll gegen Sturm eine Startelf ohne Ercan Kara. Der Angreifer steht nicht im Kader, ansonsten vertraut Kühbauer wie Sturm-Trainer Ilzer seiner momentanen Stamm-Formation. Die Aufstellungen von Rapid und Sturm: Rapid: Gartler - Stojkovic, Greiml, Aiwu, Ulmer - Ljubicic, Petrovic - Arase, Knasmüllner, Grüll - Fountas Bank: Unger, Wimmer, Ballo, Schick, Grahovac, Auer, Kitagawa Sturm: Siebenhandl - Jäger, Affengruber, Wüthrich, Dante - Stankovic - Hierländer, Sarkaria, Kiteishvili - Yeboah, Jantscher Bank: Schützenauer, Prass, Niangbo, Kuen, Gazibegovic, Ljubic, Geyrhofer Kühbauer: "Sturm ist verdient Zweiter" Ein Erfolg über Sturm würde Kühbauers Position festigen, allerdings präsentierten sich die Grazer zuletzt in starker Form. "Es kommt ein Gegner, der es im Moment gut macht, der sich im Sommer sehr gut verstärkt hat und verdient Zweiter ist. Trotz allem haben auch wir eine gute Mannschaft. Es wird ein Spiel, in dem Kleinigkeiten entscheiden werden. Wir werden alles aufbieten, was in uns steckt", versprach der Burgenländer. Das Duell mit Sturm ist für Rapid das 18. Pflichtspiel in dieser Saison, kein anderer heimischer Verein kommt auf diese Zahl. Durch die ständigen englischen Wochen geht es in den Trainings vor allem um Regeneration. "Jeder braucht Abläufe und Wiederholungen, aber die sind im Moment nicht gegeben", meinte Kühbauer. Rapid-Sturm für Ilzer ein "absolutes Highlight" Davon ist auch Sturms Sportdirektor Andreas Schicker überzeugt. "Man darf sich vom Tabellenstand nicht täuschen lassen. Rapid gehört zu den besten Mannschaften der Liga." Trainer Chistian Ilzer freut sich auf "ein absolutes Highlight für alle im Verein. Wir spüren den Hunger auf einen Auswärtserfolg in Hütteldorf und wollen wieder alles auf den Platz bringen, was uns stark macht. Ich will Energie, Intensität und Leidenschaft bei meiner Mannschaft sehen, dann erwartet uns am Sonntag ein echtes Topspiel", erklärte der Steirer. Seine Truppe bestreitet am Sonntag ebenso wie Rapid das fünfte Pflichtspiel binnen 16 Tagen. Bereits am Donnerstag sind beide Clubs in der Europa League im Einsatz, Rapid auswärts gegen West Ham, Sturm daheim gegen PSV Eindhoven. Für diese Partie in Graz-Liebenau sind bereits 13.500 Tickets abgesetzt. Im Allianz Stadion werden die Grazer von etwa 1.300 Fans unterstützt. Tabelle der ADMIRAL Bundesliga >>> Spielplan/Ergebnisse der ADMIRAL Bundesliga >>> (15:52)

Laola1

LIVE: GAK - FC Wacker Innsbruck: Die 9. Runde der Admiral 2. Liga steht auf dem Programm. LAOLA1 zeigt wie gewohnt alle Spiele im kostenlosen LIVE-Stream. Der GAK ist im Heimspiel gegen den FC Wacker Innsbruck auf Wiedergutmachung aus. Die "Rotjacken" haben zuletzt Niederlagen gegen den FC Blau-Weiß Linz und den SK Rapid II einstecken müssen und vor allem Trainer Gernot Plassnegger ist zunehmend in die Kritik geraten. Wesentlich besser ist die Stimmung bei den seit drei Runden ungeschlagenen Tirolern, die sich allerdings bei ihrem bisher letzten Gastpiel in Graz dem GAK mit 0:3 geschlagen geben mussten. Beide Teams sind während der Woche aus dem ÖFB-Cup geflogen. Der GAK unterlag im Heimspiel der 2. Runde der WSG Tirol mit 2:4 und der FC Wacker musste sich beim SKU Amstetten mit 0:1 geschlagen geben.  Das Spiel im kostenlosen LIVE-Stream: (08:25)

Laola1

LASK will gegen Admira "anderes Gesicht" zeigen: Zwei Siege, ein Remis - die Bilanz von LASK-Neo-Coach Andreas Wieland nimmt sich gut aus. Und doch läuft es bei den Linzern nach der Trennung von Dominik Thalhammer noch nicht ganz rund. Das 3:0 im Cup über Regionalligist Stripfing hinterließ einen unzufriedenen Wieland, der vor dem Heimspiel der Bundesliga gegen die Admira am Sonntag (ab 14:30 Uhr im LIVE-Ticker) Besserung gelobte: "Wir müssen ein anderes Gesicht zeigen, und wir werden mit Sicherheit einen anderen LASK sehen." "Wir sind heute einiges schuldig geblieben", erklärte Wieland angesichts einer fehlerhaften Leistung, bei der gerade offensiv nur sehr wenig ging. "Wir haben Probleme, Lösungen zu finden, wenn sich der Gegner hinten reinstellt", meinte der 38-Jährige, dessen Team gegen die Admira wohl etwas mehr Räume vorfinden wird. "Die Admira hat bis dato sehr gute Saison gespielt mit sehr guten Ergebnissen, gerade wenn man an das Spiel gegen Rapid zurückdenkt", meinte er angesichts des 2:1-Erfolgs der Niederösterreicher vor zwei Wochen im Allianz-Stadion. Gegen die Südstädter vertraut Wieland auf folgende LASK-Elf: Schlager; Filipovic, Maresic, Luckeneder; Potzmann, Holland, Michorl, Renner; Horvath, Karamoko, Goiginger So stellt Admira-Coach Andreas Herzog auf: Leitner; Zwierschitz, Bauer, Brugger, Lukacevic; Malicsek; Kronberger, Kerschbaum, Ebner, Ganda; Mustapha (13:26)

Laola1

Hamburg und Nürnberg trennen sich mit Remis: Der Hamburger SV und der 1. FC Nürnberg trennen sich am Sonntag in der achten Runde der zweiten Deutschen Bundesliga mit einem 2:2-Unentschieden Enrico Valentini bringt die Gäste aus einem Foul-Elfmeter in Führung (22.) Dem Strafstoß ging eine Attacke von Vuskovic am Niederösterreicher Nikola Dovedan voraus. Robert Glatzel gelingt aber noch vor der Pause der Ausgleich für Hanseaten (34.). Kurz nach Seitenwechsel sorgt Lino Tempelmann für die neuerliche Nürnberger Führung (46.). Doch im Finish ist es erneut Glatzel, der mi seinem Kopfballtreffer den Hamburgern einen Punkt rettet. Kurz danach haben die Nürnberger sogar Glück, das Goalie Mathenia einen von Valentini abgefälschten Ball an den Pfosten lenken kann. Dynamo Dresden holt einen verdienten 3:0-Heimsieg über Werder Bremen. Christoph Daferner trifft im Doppelpack (40., 66.), Marvin Schröter setzt den Schlusspunkt (75.). Romano Schmid und Marco Friedl spielen bei den Hanseaten durch. Bei Dresden sitzt Philipp Hosiner 90 Minuten auf der Bank. Der SV Sandhausen feiert einen 2:1-Erfolg bei Hannover 96. Immanuel Höhn (73.) und Daniel Keita-Ruel (78.) treffen für die Gäste. Dominik Kaiser erzielt den Anschlusstreffer (82.). Der Ex-Rapidler Marcel Ritzmaier spielt bei Sandhausen durch und sieht in der 84. Minute die Gelbe Karte. Bei Hannover steht Lukas Hinterseer ebenfalls über die gesamte Spielzeit am Platz. (15:39)

Laola1

Arnautovic: Vergebener Elfer und Tor bei Pleite: Der FC Bologna bezieht am sechsten Spieltag der Serie A seine zweite Niederlage. Auswärts bei Aufsteiger Empoli setzt es eine 2:4-Niederlage. Die erste Hälfte hat es in sich: Nach 55 Sekunden lenkt Bologna-Verteidiger Bonifazi eine Henderson-Flanke in die eigenen Maschen. Zehn Minuten später stellt Barrow (11.) mit einem schönen Flachschuss den Ausgleich her. Wenig später holt Soriano einen Strafstoß heraus, den Marko Arnautovic (20.) nur an den linken Pfosten knallt. Das sollte sich auch rächen, denn Pinamonti (32.) überwindet Schlussmann Skorupski zur erneuten Führung. Im zweiten Abschnitt bekommen die Hausherren einen Elfmeter nach Foul von Theate zugesprochen, Bajrami (54.) verwandelt sicher. Kurz darauf scheitert Bologna gleich doppelt an Aluminium. Barrow trifft die Stange, Arnautovic setzt den folgenden Kopfball (62.) an die Latte. Auch Empolis Zurkowski verzweifelt an der Querlatte (70.). In der 77. Minute erzielt Arnautovic seinen dritten Saisontreffer, mit Ende der regulären Spielzeit stellt Ricci (90.) den 4:2-Sieg der Gastgeber her. Empoli siegt nach zwei Pleiten in Folge wieder und springt mit neun Zählern auf den siebenten Rang. Bologna folgt mit einem Punkt weniger auf Platz zehn. Sassuolo beendet Negativserie Sassuolo Calcio kann seine vier Spiele andauernde Sieglos-Serie beenden. Das Team rund um Ex-Rapidler Mert Müldür feiert einen knappen 1:0-Heimsieg gegen Aufsteiger Salernitana. Als Goldtorschütze erweist sich in der 54. Minute Europameister Berardi.  Sassuolo verbessert sich mit sieben Zählern auf die zwölfte Position, Salernitana (ein Punkt) ist weiter sieglos Letzter. Ebenfalls einen 1:0-Erfolg verbucht die AC Fiorentina bei Udinese Calcio. Der spielentscheidende Treffer fällt bereits nach 16 Spielminuten, Goalgetter Dusan Vlahovic trifft per Elfmeter.  Die Fiorentina (zwölf Punkte) ist Fünfter, Udinese (sieben) rutscht auf Platz 13 ab. Tabelle der Serie A >>> Spielplan/Ergebnisse der Serie A >>> (16:56)

OÖ-Nachrichten

Rapid verliert gegen Sturm - 0:3: WIEN. Rapid befindet sich in der Fuball-Bundesliga weiter im Sturzflug. (19:53)

Österreich

Nächste Pleite! Kühbauer schon angezählt: Trainer Didi Kühbauer ist weiter angezählt! Rapid rutschte nach der 0:3-Pleite tief in den Tabellenkeller, ist mittlerweile auf Platz 11. Didi Kühbauer kann man momentan um Nichts beneiden. Der Rapid-Coach musste am Sonntagabend zusehen wie seine Truppe von Sturm mit 0:3 abgefertigt wurde, es war die dritte Liga-Pleite in Folge. "Grün-Weiß" wanderte dadurch in den Tabellenkeller, belegt nun Platz ... Weiterlesen (20:02)

Österreich

0:3 -Rapid geht zuhause gegen Sturm unter: Rapid findet auch gegen Sturm nicht aus der Liga-Krise. Die Hütteldorfer müssen gegen die Grazer eine bittere 0:3-Pleite hinnehmen, stehen nach drei Niederlagen in Folge nur noch auf Platz 11. Rapid befindet sich in der Fußball-Bundesliga weiter im Sturzflug. Die Hütteldorfer kassierten am Sonntag zum Abschluss der neunten Runde durch Tore von Kelvin Yeboah (38.), Jon Gorenc-Stankovic (71.) und Iv... Weiterlesen (18:53)

Österreich

'Schicker ist Architekt der Sturm-Erfolge': Am Samstag traf ich Sturms Andi Schicker in Wien, zog meinen Hut vor ihm. "Rapid auf 12 Punkte zu distanzieren, wäre Wahnsinn", schmunzelt Sturm-Sportboss Andreas Schicker. Am Samstag traf ich meinen ehemaligen Spieler am Naschmarkt. Schicker nützte das tolle Wetter für eine Hauptstadttour, wirkte an der Seite seiner Frau sichtlich entspannt und gut gelaunt. Die Ergebnisse der letzten Wochen geben... Weiterlesen (12:22)

Österreich

Bundesligisten im Direkt-Duell im ÖFB-Cup: Im Achtelfinale des Fußball-ÖFB-Cups kommt es zu zwei direkten Duellen von Bundesligisten.   Der LASK empfängt in Pasching WSG Tirol, Sturm Graz hat gegen die SV Ried Heimrecht. Titelverteidiger Salzburg muss auswärts bei Zweitligist SKN St. Pölten antreten. Auch Rapid hat ein Auswärtsspiel bei einem Zweitliga-Verein vor der Brust, tritt in Amstetten an. Der WAC gastiert in Lafnitz, Hartberg bei B... Weiterlesen (19:12)

Österreich

Barca siegt mit "Joker" Demir: Der FC Barcelona hat seine ungeschlagene Serie in der spanischen Fußball-LaLiga auf sechs Partien ausgebaut.   Mit dem ab der 81. Minute auf dem Feld agierenden Ex-Rapidler Yusuf Demir gewannen die Katalanen am Sonntag im Estadio Camp Nou gegen Levante ohne Mühe mit 3:0. Memphis Depay (6./Elfmeter) und Luuk de Jong (14.) legten schon früh den Grundstein für den Triumph, der wie Demir in der 81. Mi... Weiterlesen (19:00)

Plinden

Rapids Tief immer schlimmer: Alles investiert, nichts erreicht: Kann Rapid noch tiefer sinken? Mit der vierten Niederlage in Serie, der dritten in der Bundesliga, der höchsten Heimpleite gegen Sturm Graz seit 14 Jahren, fiel Grün-Weiß auf den elften und vorletzten Platz zurück. Das Tief wird immer schlimmer, die Krise immer ärger. Drei Tage nach den 120 Minuten beim Cupaufstieg gegen Admira alles investiert, […] Der Beitrag Rapids Tief immer schlimmer: Alles i... Weiterlesen (20:51)

Plinden

Rapids Tief immer schlimmer: Die rote Laterne droht!: Kann Rapid noch tiefer sinken? Mit der vierten Niederlage in Serie, der dritten in der Bundesliga, der höchsten Heimpleite gegen Sturm Graz seit 14 Jahren, fiel Grün-Weiß auf den elften und vorletzten Platz zurück. Das Tief wird immer schlimmer, die Krise immer ärger. Drei Tage nach den 120 Minuten beim Cupaufstieg gegen Admira alles investiert, […] Der Beitrag Rapids Tief immer schlimmer: Die rot... Weiterlesen (20:51)

Rapid-Youtube

Die Stimmen nach dem Spiel gegen Sturm Graz: (18:13)

SN

Rapid taumelt tiefer in die Krise - Heim-0:3 gegen Sturm: Rapid befindet sich in der Fußball-Bundesliga weiter im Sturzflug. Die Hütteldorfer kassierten am Sonntag zum Abschluss der neunten Runde durch Tore von Kelvin Yeboah (38.), Jon Gorenc-Stankovic (71.) und Ivan Ljubic (82.) eine 0:3-Heimniederlage gegen Sturm Graz und sind nach der dritten Meisterschaftspleite in Folge punktegleich mit Schlusslicht WSG Tirol Vorletzter. (19:03)

sportreport.biz

Video: Christian Ilzer (Trainer SK Sturm Graz) – die Pressekonferenz nach dem Spiel gegen SK Rapid Wien: Im Allianz Stadion stand in der 9. Runde der ADMIRAL Bundesliga das Spiel zwischen SK Rapid Wien und SK Sturm Graz auf dem Programm. Das Spiel endete 0:3. Nach dem Spiel stand SK Sturm Graz-Trainer Christian Ilzer bei der Pressekonferenz den Journalisten Rede & Antwort. Wir waren mit der Kamera dabei.     Der Beitrag Video: Christian Ilzer (Trainer SK Sturm Graz) – die Pressekonferenz nach dem Spiel gegen SK Rapid Wien erschien zuerst auf Sportreport . (21:16)

sportreport.biz

SK Rapid Wien gegen SK Sturm Graz – die Bilder vom ADMIRAL Bundesliga-Spiel:   »» zum Artikel »» zu weiteren Fotos   Wir zeigen die Bilder vom ADMIRAL Bundesliga Spiel SK Rapid Wien gegen SK Sturm Graz aus dem Allianz Stadion. Im Allianz Stadion trafen im Rahmen der ADMIRAL Bundesliga die Teams von SK Rapid Wien und SK Sturm Graz aufeinander. Sehen sie die Bilder vom Spiel SK Rapid Wien gegen SK Sturm Graz im Rahmen der ADMIRAL Bundesliga. Wir zeigen die Bilder vom ADMIRAL Bundesliga Spiel aus dem Allianz Stadion. Im Allianz […] Der Beitrag SK Rapid Wien gegen SK Sturm Graz – die Bilder vom ADMIRAL Bundesliga-Spiel erschien zuerst auf Sportreport . (21:59)

sportreport.biz

Effektives Sturm Graz feiert deutlichen Auswärtssieg bei Rapid Wien: © Sportreport In der 9. Runde der Admiral Bundesliga stand am Sonntag das Duell Rapid Wien vs. Sturm Graz auf dem Programm. Im Aufeinandertreffen der beiden Europacup-Gruppenphasenteilnehmer feierten die Gäste einen deutlichen Auswärtssieg. Das Spiel begann durchaus überraschend. Die Gastgeber mussten auf den Stoßstürmer Kara verzichten und legten los wie die sprichwörtliche Feuerwehr. In den ersten Minuten des Spiels bestimmten die Hütteldorfer das Spiel. Trotz der vorhandenen Wucht und Dynamik fehlte es an der letzten Konsequenz im Vorwärtsspiel und auch […] Der Beitrag Effektives Sturm Graz feiert deutlichen Auswärtssieg bei Rapid Wien erschien zuerst auf Sportreport . (17:29)

sportreport.biz

Video: Didi Kühbauer (Trainer SK Rapid Wien) – die Pressekonferenz nach dem Spiel gegen SK Sturm Graz: Im Allianz Stadion stand in der 9. Runde der ADMIRAL Bundesliga das Spiel zwischen SK Rapid Wien und SK Sturm Graz auf dem Programm. Das Spiel endete 03. Nach dem Spiel stand SK Rapid Wien-Trainer Didi Kühbauer bei der Pressekonferenz den Journalisten Rede & Antwort. Wir waren mit der Kamera dabei.     Der Beitrag Video: Didi Kühbauer (Trainer SK Rapid Wien) – die Pressekonferenz nach dem Spiel gegen SK Sturm Graz erschien zuerst auf Sportreport . (21:18)

sportreport.biz

Titelverteidiger Red Bull Salzburg muss in St. Pölten ran – 3. Runde im ÖFB Cup ausgelost: © Sportreport Im Rahmen der ORF-Sendung „Sport am Sonntag“ wurde die 3. Runde im UNIQA ÖFB Cup 2021/22 ausgelost. Die von Olympia-Bronzemedaillengewinnerin Bettina Plank und Ski-Ass Katharina Liensberger vorgenommene Ziehung ergab folgende Paarungen: SK Austria Klagenfurt vs. SC Elin Weiz LASK vs. WSG Tirol FC Blau Weiß Linz vs. TSV Egger Glas Hartberg SK Puntigamer Sturm Graz vs. SV Guntamatic Ried FAC Wien vs. KSV 1919 SV Licht-Loidl Lafnitz vs. RZ Pellets WAC SKU Ertl Glas Amstetten vs. SK Rapid […] Der Beitrag Titelverteidiger Red Bull Salzburg muss in St. Pölten ran – 3. Runde im ÖFB Cup ausgelost erschien zuerst auf Sportreport . (17:25)

sportreport.biz

LIVE: Rapid Wien vs. Sturm Graz: © Sportreport In der 9. Runde der Admiral Bundesliga steht das Duell Rapid Wien vs. Sturm Graz auf dem Programm. Die Ausgangsposition im Vorfeld dieses Spiels könnte unterschiedlicher kaum sein. Ein Duell „Grün-Weiß“ gegen die „Blackies“ ist normalerweise ein Schlager, ein tabellarisches Spitzenspiel! Nicht am heutigen Sonntag! Im Allianz Stadion stehen sich der Zehnte und der Zweite gegenüber. Es stehen sich zwei Teams gegenüber, die zwar im Cup ein Erfolgserlebnis einfahren konnten, allerdings auf eine grundsätzlich völlig unterschiedliche Formkurve verweisen. […] Der Beitrag LIVE: Rapid Wien vs. Sturm Graz erschien zuerst auf Sportreport . (14:31)

Spox-Media

Bundesliga Österreich: SK Rapid Wien - Sturm Graz: Bundesliga im TV, Livestream und Liveticker: Am Sonntag um 17:00 Uhr kommt es zum Bundesliga-Schlager zwischen dem SK Rapid und Sturm Graz. Wie ihr die Partie im TV, Livestream und Liveticker verfolgen könnt. (09:31)

Spox-Media

Bundesliga Österreich: Rapid Wien: Wie fest sitzt Dietmar Kühbauer im Sattel, Zoran Barisic?: Der SK Rapid steht vor dem Bundesliga-Schlager gegen Sturm Graz massiv unter Druck. Wie viele Niederlagen kann sich Rapid-Trainer Dietmar Kühbauer noch leisten? (13:09)

Spox-Media

Bundesliga Österreich: Wie fest sitzt Kühbauer im Sattel?: Der SK Rapid steht vor dem Bundesliga-Schlager gegen Sturm Graz massiv unter Druck. Wie viele Niederlagen kann sich Rapid-Trainer Dietmar Kühbauer noch leisten? (15:43)

Spox-Media

Bundesliga Österreich: "0:3 viel zu hoch": Rapid in veritabler Krise - Ilzer erklärt Top-Form: Ein intensives Traditionsduell zwischen dem SK Rapid und Sturm Graz endet mit 3:0 für die Steirer. Der SK Sturm agierte in Schlüsselmomenten deutlich effizienter als die Hütteldorfer. (20:49)

Tiroler Tageszeitung

Rapid-Krise verschärft sich nach 0:3 zuhause gegen Sturm Graz: Zwei zuletzt formschwache Teams konnten am Sonntag in der Bundesliga voll anschreiben: Der LASK setzte sich zuhause gegen die Admira nach Rückstand noch mit 3:1 durch. Die Austria gewann das Torfestival in Hartberg mit 4:3. (19:12)

Transfermarkt-A

Rapid taumelt tiefer in die Krise - Heim-0:3 gegen Sturm: Rapid befindet sich in der Bundesliga weiter im Sturzflug. Die Htteldorfer kassierten am Sonntag zum Abschluss der neunten Runde durch Tore von Kelvin Yeboah (38.), Jon Gorenc-Stankovic (71.)... (19:03)

Ultras-Rapid

SK Rapid Wien – SK Sturm Graz: (20:01)

Weltfußball

Rapid-Krise hält auch gegen Sturm an: Rapid befindet sich in der Bundesliga weiter im Sturzflug. Die Hütteldorfer kassierten am Sonntag zum Abschluss der neunten Runde durch Tore von Kelvin Yeboah (38.), Jon Gorenc-Stankovic (71.) und Ivan Ljubic (82.) eine Heimniederlage. (17:06)

Weltfußball

Rapid will gegen Sturm "alles aufbieten": Drei Tage nach dem hart erkämpften Aufstieg ins Cup-Achtelfinale wartet auf Rapid der nächste Kraftakt. (05:53)

Weltfußball

LIVE: Sturm sorgt für die Entscheidung: (16:42)

Weltfußball

LIVE: Sturm geht in Führung gegen Rapid: (15:38)

Weltfußball

LIVE: Topspiel zwischen Rapid und Sturm: (14:31)

Weltfußball

Sturm bezwingt den SK Rapid mit 3:0: (16:56)

Weltfußball

Barcelona gewinnt - Demir kommt als Joker: Der FC Barcelona hat seine ungeschlagene Serie in der spanischen LaLiga auf sechs Partien ausgebaut. Mit dem ab der 81. Minute auf dem Feld agierenden Ex-Rapidler Yusuf Demir gewannen die Katalanen am Sonntag im Estadio Camp Nou gegen Levante ohne Mühe mit 3:0. (16:46)

WienerZeitung

Rapid auf der Suche nach einem Ausweg aus der Krise: Drei Tage nach dem hart erkämpften Aufstieg ins Cup-Achtelfinale wartet auf Rapid der nächste Kraftakt. Die Hütteldorfer treffen am Sonntag (17 Uhr) im Allianz-Stadion auf den Tabellenzweiten Sturm Graz, der sich in den vergangenen Wochen als erster Herausforderer von Red Bull Salzburg etabliert hat. Rapid hingegen liegt nach acht Runden mit neun Punkten Rückstand auf die Steirer nur an neunter Stelle. Dieser Umstand bringt Trainer Dietmar Kühbauer in eine unangenehme Lage... (05:00)

WienerZeitung

Grün ist die Krise: Rapid befindet sich in der Fußball-Bundesliga weiter im Sturzflug. Die Hütteldorfer kassierten am Sonntag zum Abschluss der neunten Runde durch Tore von Kelvin Yeboah (38.), Jon Gorenc-Stankovic (71.) und Ivan Ljubic (82.) eine 0:3-Heimniederlage gegen Sturm Graz und sind nach der dritten Meisterschaftspleite in Folge punktegleich mit Schlusslicht Tirol Vorletzter. Die Steirer hingegen etablierten sich als erster Salzburg-Verfolger, liegen weiterhin sieben Zähler hinter den Salzburgern und schon... (17:22)

WienerZeitung

Rapid: Grün ist die Krise: Rapid befindet sich in der Fußball-Bundesliga weiter im Sturzflug. Die Hütteldorfer kassierten am Sonntag zum Abschluss der neunten Runde durch Tore von Kelvin Yeboah (38.), Jon Gorenc-Stankovic (71.) und Ivan Ljubic (82.) eine 0:3-Heimniederlage gegen Sturm Graz und sind nach der dritten Meisterschaftspleite in Folge punktegleich mit Schlusslicht Tirol Vorletzter. Die Steirer hingegen etablierten sich als erster Salzburg-Verfolger, liegen weiterhin sieben Zähler hinter den Salzburgern und schon... (17:22)